• Suche

    Suche nach Objekt und Ort:
    Kategorien
    Wohnobjekte:





    Gewerbeobjekte:



    Öffentliche Objekte:



    Bundesländer















    ×

Referenzbauten

Öffentliche Objekte | Neubau

 

Schulzentrum Odelzhausen

Öffentliche Objekte - KITA / Schulbauten - Neubau
Adresse:
Dietenhauser Straße 17
85235 Odelzhausen
Architekt:
SCHANKULA Architekten
Magnolienweg.6
81377 München
info@schankula.com
Beschreibung:
Das Gebäude stellt den ersten Bauabschnitt des Schulcampus Odelzhausen dar. Hierbei handelt es sich um einen Schulstandort des örtlichen Zweckverbandes sowie des Landkreises mit Grund-, Mittel- und Realschule. Es beherbergt neben den Grundschulklassen Fachlehrsäle für Werken, für textile Gestaltung und eine Lehrküche. Außerdem sind eine Mensa, eine Pausenhalle mit Sonderbereichen für eine zeitgemäße Unterrichtsgestaltung, Räume für die Hausaufgabenbetreuung sowie Technikräume und Archive untergebracht.
Das pädagogische Konzept der Schule ist geprägt durch eine Kooperation der drei Schularten und beinhaltet Ganztags-Betreuungsangebote, die im Lernalltag immer mehr an Bedeutung gewinnen. Da Schulen zunehmend zu Orten werden, an denen Heranwachsende die meiste Zeit des Tages verbringen, müssen diese für deren besonderen Bedürfnisse gestaltet sein und eine inspirierende Umgebung bieten, welche die Förderung von Selbständigkeit und Eigeninitiative begünstigt.
Der viergeschossige Neubau steht am Ortsrand und ist weithin über das Glonntal sichtbar. Dabei ergänzt es das Gefüge des vierteiligen Schul-Ensembles und begrenzt den Schulhof nach Süden hin.
Das Gebäude selbst ist in zwei Baukörper gegliedert, die durch eine von Tageslicht durchflutete Halle verbunden sind. Die Halle ist einerseits der zentrale Kommunikationsraum, kann aber durch eine Zonierung in "öffentliche" Bereiche bis hin zu privateren "Lernnischen" und "Lernbrücken" auch auf verschiedene Weisen in das Unterrichtskonzept einbezogen werden. Auch die Anordnung und Gestaltung der Klassen- und der dazwischengeschalteten Gruppenräume erlaubt die Realisierung unterschiedlicher Unterrichtskonzepte wie Frontalunterricht oder Arbeit in Kleingruppen.
Die raumhohe Glasfassade lässt das Tageslicht tief in die Klassenzimmer eindringen und stirnseitig verglaste Flure erlauben Einblicke in den großzügigen Innenraum der Halle. Durch die umlaufenden Fluchtbalkone erhält die Holzfassade eine gewisse Leichtigkeit.
Mit Ausnahme der Treppenhäuser und des Technikbereichs besteht das gesamte Gebäude aus Holz. Die natürliche Oberflächengestaltung der in Holzbauweise ausgeführten Bauteile sorgt hierbei für eine freundliche und helle Lernatmosphäre. Das Gebäude ist es bundesweit das erste viergeschossige Schulgebäude in Holzbauweise.
Fassade - Ostseite mit umlaufenden Fluchtbakonen (Quelle: Fotografie - Sebastian Schels)
Fassade - Ostseite mit umlaufenden Fluchtbakonen (Quelle: Fotografie - Sebastian Schels)